INTERNATIONALE  SOMMERAKADEMIE  DROSENDORF

Unter den Auspizien von UNESCO-Club Wien

 

 

Zurück zur Hauptseite

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

"THEATERWERKSTATT"

    WILLIAM SHAKESPEARE    

"EIN SOMMERNACHTSTRAUM" 

 

 

 

 

 

 

 

 

Anmeldeformular

Teilnahmebedingungen

Veranstaltungen

 

 

 

 

 

 

Vom 29.Juli bis zum 4. August 2018 im Kulturzentrum "Bürgerspital"

LEITUNG: ALEXANDER MEDEM   

 REGIE– UND BÜHNENARBEIT HAUTNAH MITERLEBEN, MITGESTALTEN, MITWIRKEN - DAZU ERGÄNZENDE VERANSTALTUNGEN MIT  HINTERGRUNDINFORMATIONEN ZU DICHTER UND STÜCK

 

          Alexander Medem

 

www.alexandermedem.com

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ziel der "Theater-Werkstatt" ist die gemeinsame Erarbeitung von einzelnen Szenen aus WILLIAM SHAKESPEARES berühmten Theaterstück "EIN SOMMERNACHTSTRAUM". Der Regisseur ALEXANDER MEDEM (Bio) wird die Teilnehmer mittels seiner brillanten Phantasie und mit spontaner Kreativität durch die einzelnen Etappen einer szenischen Umsetzung führen. Alle Teilnehmer sind eingeladen, ihre persönlichen Fähigkeiten in die gemeinsame Arbeit einzubringen und z. B. eine Rolle zu übernehmen oder in den Bereichen Kostüme, Bühnenbild oder Lichttechnik aktiv mitzuwirken. 

 

In ergänzenden Veranstaltungen wird das Phänomen Shakespeare in einzelnen Aspekten noch näher beleuchtet: 

Der Dramaturg und Schriftsteller Prof. Dr. RICHARD BLETSCHACHER (Bio) liest aus seinen eigenen Übersetzungen von Shakespeares Sonetten und aus seinen Essayas über Shakespeare, der Komponist ROBERT POBITSCHKA (Bio) spricht über Vertonungen von Shakespeares "Ein Sommernachtstraum", dazu gibt es Filmvorführungen, gesellige Anlässe...

  

ALEXANDER MEDEM: "Mein Ziel für die Arbeit an „EIN SOMMERNACHTSTRAUM" ist, in intuitiver und offener Art eine Interpretation des szenischen Textes zu vermitteln. Dabei ist mir immer die Machbarkeit und Umsetzbarkeit einer Idee unter den gegebenen Arbeitsverhältnissen wichtiger als die Idee selbst. Daher wünsche ich mir von den Teilnehmenden sowohl Fantasie als auch Verständnis für die Pragmatik der Arbeit. Zuletzt erwarte ich mir durchaus offenes feedback aber immer mit Wertschätzung dem Anderen gegenüber. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit in Drosendorf!" 


AGENDA 

 

 

Sonntag, 29. Juli

Anreise

19.00 Uhr  - Kulturzentrum "Bürgerspital"

Begrüßung der Teilnehmer und ERÖFFNUNG der Internationalen Sommerakademie Drosendorf 2018 durch Bürgermeister JOSEF SPIEGL 

Musikalisches Rahmenprogramm

Montag, 30. Juli

10.00 bis 14.00 Uhr - Kulturzentrum "Bürgerspital"

EINSTUDIERUNG von Szenen aus "Ein Sommernachtstraum" gemeinsam mit dem Regisseur ALEXANDER MEDEM (Bio)

19.00 Uhr - Klavierzimmer im Rathaus

VORTRAG Mag. ROBERT POBITSCHKA (Bio)

Die Vertonungen von Shakespeares "Ein Sommernachtstraum"

Dienstag, 31. Juli

10.00 bis 14.00 Uhr - Kulturzentrum "Bürgerspital"

EINSTUDIERUNG von Szenen aus "Ein Sommernachtstraum" gemeinsam mit dem Regisseur ALEXANDER MEDEM

19.00 Uhr - Jazzclub Drosendorf 

FILMVORFÜHRUNG

Mittwoch, 1. August

10.00 bis 14.00 Uhr - Kulturzentrum "Bürgerspital"

EINSTUDIERUNG von Szenen aus "Ein Sommernachtstraum" gemeinsam mit dem Regisseur ALEXANDER MEDEM

Donnerstag, 2. August

10.00 bis 14.00 Uhr - Kulturzentrum "Bürgerspital" 

EINSTUDIERUNG von Szenen aus "Ein Sommernachtstraum" gemeinsam mit dem Regisseur ALEXANDER MEDEM

19.00 Uhr - Jazzclub Drosendorf 

FILMVORFÜHRUNG 

Freitag, 3. August

10.00 bis 14.00 - Kulturzentrum "Bürgerspital"

EINSTUDIERUNG von Szenen aus "Ein Sommernachtstraum" gemeinsam mit dem Regisseur ALEXANDER MEDEM

19.00 Uhr - Klavierzimmer im Rathaus 

LESUNG mit Prof. Dr. RICHARD BLETSCHACHER (Bio)

Der Autor liest aus seinen Essays über Shakespeare und seinen Übersetzungen der Sonette  

Samstag, 4. August

10.00 bis 14.00 - Kulturzentrum "Bürgerspital"

EINSTUDIERUNG von Szenen aus "Ein Sommernachtstraum" gemeinsam mit dem Regisseur ALEXANDER MEDEM

19.00 Uhr - Kulturzentrum "Bürgerspital"  

ABSCHLUSSFEIER

 

Sonntag, 30. Juli

 

Abreise der Teilnehmer

 

 

 

BIOGRAPHISCHES

Dr. RICHARD BLETSCHACHER wurde 1936 in Füssen am Lech geboren. Er studierte Theater- und Musikwissenschaft sowie Philosophie an den Universitäten von München, Heidelberg, Paris und Wien und promovierte 1959 in Wien. Mit 23 Jahren wurde er von Herbert von Karajanan die Wiener Staatsoper engagiert und hatte dort neben diesem vor allem in Günther Rennert, Wieland Wagner und Lucchino Visconti seine ersten Lehrmeister. Richard Bletschacher diente diesem Haus über 37 Jahre. Er hat neben seinen Funktionen als Regisseur und Chefdramaturg der Staatsoper auch an zahlreichen renommierten Bühnen im In- und Ausland inszeniert, Rundfunksendungen gestaltet und an der Opernklasse der Universität für Musik und darstellende Kunst und am Max Reinhardt-Seminar unterrichtet.

Als Autor von Theaterstücken, Romanen, Erzählungen, Gedichten und als Übersetzer von zwei Dutzend Opern (u. a. von Mozart und Puccini) sowie von Theaterstücken und Gedichten aus sechs Sprachen hat er sich einen literarischen Namen gemacht. Besonders aber  stammen zahlreiche Opernlibretti aus Richard Bletschachers Feder, die von den renommiertesten Komponisten unserer Zeit, wie Alfred Schnittke, Ivan Eröd oder Francis Burt vertont wurden. Auch seine Gedichte wurden von zahlreichen Komponisten immer wieder für Vertonungen gewählt. Er lebt und arbeitet in Wien und Drosendorf.

Top

Der 1981 in Mailand geborene Deutsch-Peruaner russischer Herkunft ALEXANDER MEDEM studierte an der Universität Wien Musikwissenschaf und am Drama Centre London Theaterregie. 2016 absolvierte er den Masterlehrgang für Kulturmanagement an der Universität für Musik und Darstellende Kunst Wien. Seither ist er Kunstvermittler im MAK. 

 

Von 2008 bis 2010 war Alexander Regieassistent am Burgtheater in Wien. Danach wendete er sich als freischaffender Regieassistent vermehrt dem Musiktheater zu und sammelte mit Placido Domingo, Christof Loy, Thaddeus Strassberger, Peter Konwitschny, Jürgen Flimm und Graham Vick u.a. am Theater an der Wien, am Royal Opera House Covent Garden, an der Hamburgischen Staatsoper, an der Vlaamse Opera Antwerpen oder den Bregenzer Festspielen große Erfahrung. Mehr und mehr wendet er sich eigenen Regiearbeiten zu. 

 

Bisher konnte er mit folgenden Produktionen überzeugen:

2007 Gianni Schicchi (G. Puccini), Magdalen Hall, Oxford

2008 The Guns of Carrar (B. Brecht), Cochrane Theatre, London

2009 L’Enfant et les Sortilèges & O Saci (M.Ravel/Miguel Kertsman, UA) St. Paul`s

Church, London

2011 Tadschikistan, Theater Drachengasse, Wien , Publikumspreis 2011!

2011 O Saci (Miguel Kertsman), Cultural Park District, Chicago

2012 Woyzeck 2.0 (M. Lehmann Horn, UA), Neue Oper Wien

2012 Das Mädchen u.d. Eisscholle (Musik zum Angreifen/Jeunesse), Wiener Konzerthaus

2012/13 Saci – ein Kobold im Dschungel (Miguel Kertsman), Dschungel Wien

2013 Le Nozze di Figaro (W.A. Mozart), Perchtoldsdorf, Bruck/Leitha

2014 Saci – ein Kobold im Dschungel (Miguel Kertsman), Bregenzer Festspiele

2014 Stalins Heiliger (Katharina Tiwald), Theater Drachengasse, Wien

2015 Undine (Albert Lortzing/Tristan Schulze), Wiener Staatsoper/Kinderoper

2015 Die Weihnachtsgeschichte (Musical von N. Bertassi), Teatro Mödling

2017 Das Donauweibchen (Bernd Watzka), Tour durch Wiener Bezirke

2017 Schwups! (Musik zum Angreifen/Jeunesse), Mozarthaus Vienna

Top

 

 

 

 

ROBERT POBITSCHKA feierte als Pianist und als Komponist Erfolge an bedeutenden Spielstätten, wie etwa dem Brucknerhaus Linz, dem Wiener Konzerthaus & Musikverein oder dem Minoriten - Saal in Graz. Er war mehrfach Gast beim Eisenstädter Haydn – Festival, Solist im Eröffnungsorchesterkonzert des Haydn Festivals von Dolni Lukavice. Er trat bei den Wiener Kulturtagen in Berlin und Potsdam, beim Festival „Abende in Monrepos“ in Vyborg/Karelien und beim „Sommertraum“ – Festival am Semmering auf. Er konzertertierte auf Einladung der Valdimir Spivakov Foundation in Moskau. Konzertreisen führten ihn nach Italien, Deutschland, Rußland, Tschechien, Ungarn, Südafrika, Peru, in die USA, nach Japan und China. Übertragungen im Bayerischen Rundfunk, CCTV China, CTV Peru, Sender Freies Berlin und ORF. Robert Pobitschka ist künstlerischer und organisatorischer Leiter der waldviertler „Kerzenlicht-Konzerte“, Begründer und Leiter der Internationalen Sommerakademie Drosendorf und Präsident von UNESCO Club Wien. Viele seiner eigenen Kompositionen thematisieren brennende Themen unserer Zeit, wie etwa die fortschreitende Zerstörung unseres Planeten. Seine Schaffen umfaßt Werke, wie das Umweltschutz-Oratorium „Atlantia erwacht“ nach einem Libretto von Fran Eve Wright, eingespielt vom RSO Wien und dem Wiener Kammerchor, „Kyrie eleison – gewidmet der Natur“, uraufgeführt beim Weltwassertag der Vereinten Nationen, die Oper „Sancti Magni vita“ (Libretto von Richard Bletschacher). Die Uraufführung seines 1. Klavierkonzertes („Deep blue“) gab Robert Pobitschka im Rahmen des Festivals „Carinthischer Sommer“. An der Novalis-Orgel in Schlöben/Jena (Thüringen) spielte er im Rahmen des Novalis-Kunstprojektes die Uraufführung seines Orgelwerkes „Novalis“. Als Solist des Mozarteum-Orchesters Salzburg gibt er am 16. Juni 2018 bei einem Open Air Konzert im Schlosshof Drosendorf die Uraufführung seines 2. Klavierkonzertes.

 

TopSTATT"

 

Prof. Dr. Richard Bletschacher

 

Mag. Robert Pobitschka

www.robertpobitschka.com

Zurück zur Hauptseite